Tel.: 030 6940130-6

Kranich-Radreise in den Nationalpark Müritz speziell für Alleinreisende

Reiseleistungen / Reiseangebot

  • 5 Übernachtungen im Nationalparkhotel Kranichrast
  • Vollverpflegung mit reichhaltigem Frühstücksbüfett, Lunchpaketen für unterwegs und leckerem Abendessen
  • durchgängige Reiseleitung mit Heinz Pott, ausgebildeter Wildnisführer und Kenner des Nationalparks
  • tägliches geführte Tourenprogamm
  • Kranichführung mit Nationalparkranger
  • Eintrittkosten Müritzeum
  • alle Transferkosten im Zusammenhang mit dem Tourenprogramm

Das Hotel verleiht Räder, wenn Sie Ihr eigenes Rad zu Hause lassen wollen (nicht Bestandteil des Reisepreises).

 

 

Freie Plätze

Termine & Preise

VonBisPreis inkl. MwSt.VerfügbarkeitBuchung
27.09.202002.10.2020690 Euro
kein EZ-Zuschlag
Freie Plätze anfragen / buchen

anderes Datum wählen

Buchung / Buchungsanfrage


Reiseverlauf

Sonntag: Nach  Ankunft möglichst gegen 15.00 Uhr begrüßt Sie ihr Reiseleiter Heinz Pott zu einer Vorstellungsrunde. Danach geht’s los auf eine  erste kleine Rad-Tour durch dem Müritz Nationalkpark in die Nähe von Schwarzenhof (ca. 10 km).

Montag:Unsere heutige Radtour geht über Federow entlang der Binnenmüritz und der großen Müritz. Wir bekommen heute einen ersten Eindruck auf die Müritz. Ein Abstecher zum Müritzhof lädt zu einer Erfrischung ein. Der Rückweg führt entlang des Rederrangsees, wo wir mit ein wenig Glück jede Menge Seevögel beobachten können. Tourenlänge heute ca 30 km.

Dienstag: Vorbei am Specker See geht es heute in Richtung Boek. Weiter geht’s entlang der Müritz über die Boeker Mühle in das Naturschutzgebiet “Müritzsteilufer”. Hier ist die Aussicht fantastisch, der Weg dorthin ist allerdings recht anspruchsvoll. Zurück geht es über die Bolter Schleuse, den Triesterbäkersee und den Mühlensee. Die heutige Tour hat ca. 35 km.

Mittwoch: Am Vormittag radeln wir nach Waren. Hier erkunden wir die Stadt im Rahmen einer Stadtführung und das Müritzeum.

Donnerstag: Wir radeln über Federow, Kargow und Klockow nach Ankershagen. Hier gibt es viel zu sehen: z.B. die schöne Kirche, den Guts-Park und das Heinrich Schliemann Museum. Danach radeln wir zu den Havelquellen und über Ulrichshof zurück nach Schwarzenhof (ca. 40 km)

Freitag: Heute heißt es Abschied nehmen nach dem Frühstück. Ihr Reiseleiter, Heinz Pott verabschiedet sich und wünscht Ihnen eine gute Heimreise.

 

Weitere Reiseinformationen

Willkommen im Land der tausend Seen und an der Müritz, Deutschlands zweitgrößtem Binnensee. Mehr als 110 Quadratkilometer Wasserfläche mit klarem Wasser umgeben von einer idyllischen Naturlandschaft mit ausgedehnten Kiefern- und Buchenwäldern, Wiesen, Feldern und Moorlandschaften bieten ideale Bedingungen für eine aktive, naturverbundene Erholung und bilden den Lebensraum für eine wertvolle Flora und Fauna. Diese Naturidylle zu erhalten und gleichzeitig auch für eine sanfte, naturverträgliche Erholung zugänglich zu machen, hat sich unser Reiseziel, der mehr  als 300 Quadratkilometer große Müritz Nationalpark zur Aufgabe gemacht.

Im Herbst ist die Müritz Rastpunkt und Zwischenaufenthalt für abertausende von Kranichen auf ihrem Zug in den Süden. Es ist ein wirklich beeindruckendes Bild und Erlebnis, diese sog. Vögel des Glücks  in derart großer Anzahl beim Anflug zu ihren Rastplätzen am See zu beobachten und deren lautes “trompeten” zu hören.  Ende September/Anfang Oktober ist üblicherweise der Zeitraum mit der größten Anzahl an Kranichen dort und damit idealer Zeitpunkt für unsere Kranich-Radreise. Die Beobachtung von Kranichen mit fachkundiger Begleitung und Erläuterung durch einen Nationalparkranger steht natürlich im Mittelpunkt dieser Reise. Die täglichen Rad- und Wandertouren durch das Mecklenburgische Seengebiet bieten aber darüber hinaus noch eine Fülle weiterer eindrucksvoller  Naturerlebnisse. Ein Höhepunkt ist auch der Besuch des Müritzeums in Waren, ein beeindruckendes Naturerlebniszentrum mit Deutschlands größtem Süßwasseraquarium.

Eingebettet in die Ursprünglichkeit der Nationsparkidylle und trotzdem nur 9 km von Waren entfernt liegt Ihre Unterkunft das Nationalparkhotel „Kranichrast“. Der Hotelname könnte nicht besser passen zu unserer Reise. Hier werden Sie vom Gezwitscher der Vögel geweckt und bis zu den Rastplätzen der Kraniche  ist es nicht weit. Die  31 Doppelzimmer sind geschmackvoll und funktional eingerichtet, je nach Himmelsrichtung bietet sich von den Zimmern ein schöner Ausblick in die angrenzenden Wälder, Wiesen und Felder. Damit Sie sich rundherum wohlfühlen sorgen die Hotelchefin Heike Dworatzek mit ihrem freundlichem Team und wenn Sie wollen auch ein abendlicher Saunagang.

Haben Sie Fragen zur Reise?